Pilotbetriebe gesucht!

Wie gut ist Ihre Belegschaft für anstehenden „Change-Prozesse“ aufgestellt? Als autorisierte Prozessbegleiterin für die Bertelsmann Stiftung suche ich, im Rahmen eines Pilotprojektes, mittelständische Unternehmen aus der Region für die „Job-Stress-Analysis“. 

Machen Sie mit, wenn Sie Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter bestmöglich auf Ihre Change-Prozesse vorbereiten wollen.

Mit dem onlinebasierte Befragungsinstrument bekommen Sie einen detaillierten Überblick über die Resilienzfaktoren und Belastungen, die in Ihrer Organisation vorhanden sind, sowie wichtige Erkenntnisse über gelebte Kultur und Führung!

Die Job-Stress-Analysis kommt bestehenden Mitarbeiterbefragungen „nicht in die quere“, weil sie sich deutlich von üblichen Befragungen unterscheidet und auch ergänzend eingesetzt werden kann.

Unternehmen, die die Job-Stress-Analysis im Rahmen des Pilotprojekts der Bertelsmann Stiftung durchführen, können zusätzlich profitieren. Die Kosten für die Speicherung der Daten bei der Gesundheitsförderung Schweiz und den technischen Support übernimmt die Bertelsmann Stiftung im Rahmen des Pilotbetriebes (bis zum Aufbrauchen des Kontingentes).

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. In einen persönlichen Gespräch erzähle ich Ihnen gerne den Ablauf und die Details. Erste Infos finden Sie im Flyer

 

Kundenstimmen und Aktuelles

In den folgenden Beiträgen weiter unten finden Sie neue Informationen zu meinem Business und verschiedene Referenzen oder Einblick in Projekte.

Unternehmen beauftragen mich, z.B….

-bei der Personalauswahl (Eignungsdiagnostik)
-wenn Motivation oder Leistung nicht ausreichen (Performance)
-beim Wechsel von Aufgaben und Positionen (Potenzialanalysen)
-bei der Auswahl und Integration neuer Mitarbeiter (im Zuge von M&A)
-vor der Übernahme von Führungsverantwortung (Führungsnachwuchs)
-zur Gesundheitsförderung (BGM und Fehlzeitenmanagement)

 

 

 

 

Einzelpersonen finden ein passendes Coaching Angebot im Selbstenwickler-Camp!

 

Icons made by Freepik from www.flaticon.com

Impulse für mehr Selbstführung

Überall wird derzeit über die Arbeitswelt 4.0 und die Auswirkungen der Digitalisierung diskutiert. Alles und jeder soll agiler werden und viele Unternehmen beschäftigen sich mit „New Work“. Die Zukunft wird zeigen, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf Jobs und Beschäftigungsverhältnisse tatsächlich haben wird. In jedem Fall werden die Anforderungen an die individuelle Selbstführungskompetenz in Zukunft deutlich zunehmen!

Wollen Sie Ihre beruflichen Perspektiven selbst aktiv gestalten? Zum Thema Selbstführung habe ich 6 Erfolgsbeschleuniger für Sie herausgearbeitet und auf meiner Online Kursplattform für Sie als kleinen Gratis Mini-Kurs zusammengestellt. Am Ende jeder Lektion bekommen Sie kurz und knackig die wichtigsten Fragen!

Hier geht`s zum kostenlosen  Mini-Kurs

 

Bild: Dooder- Fotolia.com

Wie Mitarbeiter „spielend“ mehr Vertriebserfolge erzielen!

„Was ist eigentlich aus Ihrer „Vertriebs-Challenge“ geworden, die wir im Workshop gemeinsam aufgesetzt haben“? Diese Frage habe ich kürzlich Herrn Bollen, dem kaufmännischen Betriebsleiter der LMB Kunststofftechnik in Leer in einer „Nachgefragt- und-nachgehakt-Aktion“ gestellt.

Im letzten Jahr wurde das komplette Vertriebsteam des Außen- und Innendienstes in mehreren Workshops „auf neue Füße gestellt“. Neben der Fokussierung auf die Stärken der einzelnen Teammitglieder konnte die Zusammenarbeit und Erfolgsorientierung des Teams als Ganzes weiter ausgebaut werden.
Um die positive Energie zu nutzen, haben wir zum Abschluss für jedes Team ein individuelles Vertriebsziel herausgearbeitet, unter ein bestimmtes Motto gestellt, mehrere Zielerreichungsstufen definiert und an der Visualisierung der Ergebnisse gefeilt.
Obwohl man vielleicht annehmen könnte, dass das eher ein Außendienst-Thema ist, hat mir Herr Bollen bestätigt, dass auch das Innendienst-Team stark vom spielerischen Ansatz profitiert hat: „Das Team hat alle gesetzten Ziele sogar übertroffen! Durch die Challenge ist die Arbeit leichter gefallen und hat den Mitarbeitern wieder viel mehr Freude bereitet. Vor allem wurde die Hemmschwelle für jeden kleiner, aktiv etwas zur Erreichung des Ziels beizusteuern. Alle kannten ihre persönlichen Einflussmöglichkeiten. Das Potenzial war da und musste nur noch gehoben werden.“

Als Moderatorin des Workshops bin ich natürlich von der Kraft dieser Methode überzeugt. Dennoch war ich freudig überrascht, dass die Leichtigkeit des Spielemodus im Innendienst der LMBK nun bereits in die Routine übergegangen ist. Hut ab!

Foto by Pettycon on pixabay.com

Teamcoaching als „Frischekur“ für effektive Zusammenarbeit!

Die Herzlichkeit der Pflegekräfte hat mich auch in diesem Projekt wieder sehr bewegt. Ich denke das Foto der lachenden Gesichter spricht für sich!

Als Teamcoach und Prozessbegleiterin durfte ich in den letzten Monaten das Team des „Hauskrankenpflegedienstes Wagenfeld und Ströhen“ bei der Teamentwicklung begleiten und immer wieder aus der Reserve locken. Schon im ersten Workshop waren alle überrascht, wie viele Ideen im Team entstanden sind, um die Zusammenarbeit noch weiter zu verbessern.

Besonders gut fanden die Pflegekräfte, einmal die unterschiedlichen Perspektiven der anderen Kolleginnen und der Führungskräfte zu sehen und sich im Team auf gemeinsame Spielregeln zu verständigen.

Die gemeinsame Arbeit im Teamcoaching hat das „WIR-Gefühl“ gestärkt und es ist sehr gut gelungen die Arbeitsabläufe zu optimieren. Ich habe mich über die Rückmeldung der Inhaberin Petra Immoor sehr gefreut, die sich für meine strukturierte und systematische Arbeitsweise bedankt hat: „Das hat uns sehr geholfen nicht nur unsere Gedanken, sondern auch unsere Arbeitsaufgaben zu strukturieren. So geht nichts verloren und wir sehen immer wieder unsere Erfolge. Das motiviert!“

…und das motiviert nicht nur das Team, sondern auch den Coach 😉 In der Rolle der Prozessbegleitung kann ich meine Stärken besonders gut einbringen und mache das auch noch total gerne – was will man mehr?

Auch ich bedanke mich für vertrauensvolle und offene Zusammenarbeit bei einem wieder wirklich tollen Arbeitgeber aus der Pflege.

 

Foto: Steffani Groschke;  mit freundlicher Genehmigung der abgebildeten Personen

„Gesundes Unternehmen“ – Mitarbeitergesundheit im Fokus

Beispiel Ambulanter Pflegedienst St Martinus Haren

Aktuell berate und begleite ich verschiedene ambulante Pflegedienste bei der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).  Es ist toll mitzuerleben, wie Führungskräfte und Mitarbeiter in der Pflege auch beim Thema Gesundheit an einem Strang ziehen, wie im Beispiel der Sozialstation des Seniorenzentrums in Haren:

Das Seniorenzentrum ist bereits als guter Arbeitgeber in der Region bekannt und möchte nun auch noch mehr für die Mitarbeitergesundheit tun. Als ich zum ersten Mal vor Ort war, konnte ich die gute Arbeitsatmosphäre direkt spüren. Dennoch wird hier stetig an einer kontinuierlichen Verbesserung gearbeitet, wie sich auch in unserem BGM- Projekt gezeigt hat.

In moderierten Analyseworkshops hat das Team die wesentlichen Belastungen im Arbeitsalltag herausgearbeitet, die Projektziele definiert und die Maßnahmen zur Gesundheitsförderung geplant.

Veränderungen, die im Einflussbereich der Führungskräfte lagen, haben wir im Rahmen der Prozessbegleitung bearbeitet. Das Führungsteam freute sich über neuen Input und Tools aus meiner Werkzeugkiste. Auch für mich war die Zusammenarbeit sehr inspirierend! Der Pflegealltag stellt auch die Führungskräfte vor immer wieder neue Herausforderungen.

Besonders schön fand ich die positiven Rückmeldungen aus den Mitarbeiterworkshops zu Persönlichen Stressmanagement. Die Pflegekräfte konnten erleben, wie Sie selbst einen großen Einfluss auf die Senkung der psychischen Belastungen haben, indem sie Bewältigungsstrategien im Umgang mit schwierigen Situationen entwickeln.

Wie mir Thorsten Dierker, der Heimleiter des Seniorenzentrums in einem Gespräch stolz erzählte, sind auch die eigens für den Pflegedienst angeschafften E-Bikes ein Erfolg.  Die Elektroräder sind im Rahmen des Projekts aus Landesfördermitteln zur „Stärkung ambulanter Pflege im ländlichen Raum“ finanziert worden.

Nach anfänglicher Skepsis werden die E-Bikes nun fest bei der Tourenplanung berücksichtigt. Noch ein weiterer kleiner Baustein zum „gesunden Betrieb“.  

Link zum Foto

Premiere der „Sievert talent akademie“ ist gelungen!

Im Oktober 2018 wurde der erste Durchlauf des Talentprogramms der Sievert AG erfolgreich abgeschlossen. Moving Talents hat die Personalabteilung bei der Planung des individualisierten Konzepts unterstützt und begleitet das Programm mit verschiedenen Bausteinen: Zu Beginn in 2017 bekam jedes Nachwuchstalent die Chance für eine „Persönlichen Standortbestimmungen“ in Form eines Einzel-Workshops. Die Erkenntnisse aus den Workshops lieferten die perfekte Basis, um die einzelnen Entwicklungspläne zu gestalten.

In enger Abstimmung zwischen Führungskraft, Nachwuchstalent und interner Personalentwicklung wurden danach die individuellen Maßnahmen festgelegt und umgesetzt.  Diejenigen Teilnehmer, die gerne mit persönlicher Begleitung weiter an ihren Herausforderungen arbeiten wollten, konnten im Selbstentwickler-Camp mein eCoaching Angebot nutzen.

Für die Sievert AG ist die „talent akademie“ ein echter Entwicklungsbeschleuniger für junge Nachwuchstalente im Unternehmen!
Hier ein Auszug aus der Kunden-Mitarbeiterzeitung Dialog_02_2017
Hier einige Teilnehmerstimmen aus dem Selbstentwickler-Camp.

Photo by unsplash.com

 

Umfrage: e-Coaching im Unternehmen

Eine individuelle und persönliche Begleitung ist nach wie vor ideal um nachhaltige persönliche Entwicklungsprozesse und Veränderungen zu ermöglichen. Dabei ist e-Coaching in diesem Zusammenhang noch ein relativ neues Format, das jedoch immer professioneller und attraktiver wird. Es ist unter anderem besonders interessant, weil es die Vorteile eines persönlichen Coachings mit den Vorteilen eines Online-Kurses genial vereint!

Was meinen Sie? Ist e-Coaching eine interessante Ergänzung in der betrieblichen Personalentwicklung? Und wenn ja unter welchen Rahmenbedingungen?

Helfen Sie mit Bedarf und Nutzen zu konkretisieren. Die Umfrage dauert ca. 3 Minuten.

Hier geht`s zur Umfrage (die Umfrage ist beendet)

 

Bild: © Maialisa – Pixabay

2017 – Ready For Change

2017 Loading... / Red version

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“ (Heraklit)

Bereits im letzen Jahr gab es viele Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft! Nun hat das neue Jahr begonnen und jeder wird gespannt sein, was es uns bringen wird.

Mit Moving Talents werde ich in 2017 den Seminar-Schwerpunkt auf das Thema Selbstführung in Veränderungsprozessen legen. Mein Ziel für das neue Jahr ist es, Mitarbeiter noch mehr darin zu stärken, selbstverantwortlich und sicher durch Veränderungsprozesse zu navigieren.

Was werden Ihre  wichtigen Themen sein?

Ich wünsche Ihnen einen guten Start und viel Mut und Kraft für die Herausforderungen, die in 2017 auf Sie warten.

Mit besten Grüßen

Steffani Groschke

 

Bild: © Auguste Lange – Fotolia.com